Suche

Austauschtreffen Flüchtlingsinitiativen/Ehrenamt und Sozialarbeiter*innen in der Flüchtlingsarbeit Kreis Höxter

„Ohne die vielen engagierten Personen wäre die Integration vor Ort nicht möglich. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen herzlich für ihr Engagement danken“, brachte Filiz Elüstü für die gute Zusammenarbeit zum Ausdruck.

Am 04. April 2019 lud Anna Kröger als Ansprechpartnerin für das bürgerschaftliche Engagement im Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter in der Zeit von 18 Uhr bis 20 Uhr zu einem ersten Austauschtreffen in die Räumlichkeiten des Vereins Brücke MOCT e.V. nach Brakel ein.

Austauschtreffen
Vertreterinnen und Vertreter der Flüchtlingsinitiativen und Sozialarbeiterinnen der Städte trafen sich mit dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Höxter zum Austauschtreffen in Brakel.

Ziel des Treffens war es, alle Engagierten, die über das Förderprogramm KOMM-AN die finanzielle Möglichkeit haben, die Integration vor Ort zu stärken, einzuladen, um in den Austausch zu kommen, aktuelle Hinweise und Themen zu besprechen. Das Förderprogramm, welches vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Höxter koordiniert und betreut wird, dient der Integration von Flüchtlingen und Neuzugewanderten in den Kommunen und zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements. Insgesamt werden im Jahr 2019 17 Antragsteller durch das Förderprogramm im Kreis Höxter unterstützt.

Ebenso wurde über das interkulturelle Mentoringprojekt „MENToRee“, das Spiel- und Sportfest 2019, die Interkulturelle Woche 2019 sowie die Integreat-App informiert.

Die Ökumenische Flüchtlingshilfe Brakel e.V. brachte einen eigenen Tagesordnungspunkt „Diskriminierungen und Rassismus gegen Geflüchtete und Flüchtlingshelfer“ ein und suchte den Austausch zu den Teilnehmenden, um Erfahrungen auszutauschen und einen besseren Umgang mit dem Thema zu finden.

Alle Teilnehmer*innen äußerten den Wunsch, sich zukünftig vier Mal jährlich zu treffen, um mehr in den Austausch miteinander zu kommen. Das nächste Austauschtreffen fand bereits am 09. Juli 2019 statt. Ebenfalls wird das KI die Flüchtlingsinitiativen vor Ort besuchen, um den Bedarf zu ermitteln.
„Der direkte Austausch zwischen Ehrenamtlichen ist immer förderlich. Man kann voneinander profitieren und so eigene Angelegenheiten spiegeln“, sagte Annette Hesse stellvertretende Vorsitzende vom Verein Welcome e.V. abschließend.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK