Suche

Wichtige Mitteilungen

Eine musikalische Botschaft für den Frieden

1406.2024: Seit Monaten laufen bei der Musikschule der Stadt Höxter die Vorbereitungen für das Projekt „Singen für den Frieden“. Am Freitag, 21. Juni, findet der krönende Abschluss statt: Um 18 Uhr startet ein großes Konzert im Schöpfungsgarten auf der Weserscholle in Höxter.

Die Idee des „Singens für den Frieden“: Bürgerinnen und Bürger mit Fluchterfahrung und traumatischen Erlebnissen singen zusammen mit Ortsansässigen für den Frieden. Ein Video der Aktion soll viral in die Welt hinausgehen. „Besonders in der heutigen Zeit, in der so viele Kriege und Krisen die Welt erschüttern, sind gemeinschaftliche Zeichen des Friedens und des gesellschaftlichen Zusammenhalts besonders wichtig“, sagt Kreisdirektorin Manuela Kupsch. „Ich danke bereits jetzt allen Bürgerinnen und Bürgern, die die Aktion unterstützen.“

weitere Informationen

Kommunales Integrationszentrum des Kreises Höxter lädt pädagogische Fachkräfte der Kitas, der Kindertagespflege und Grundschulen zum Fachtag „Mehrsprachigkeit“ ein

08.04.2024: Unter dem Titel „Wir sind MehrSprachig – in vielen Sprachen zu Hause“ lädt das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter zu einem Fachtag ein. In der Aula am Standort Borgentreich der Sekundarschule Warburg wird am Dienstag, 23. April, von 10.30 Uhr bis 17 Uhr ein vielfältiges und buntes Programm von mehrsprachigen Vorleseaktionen über Workshops bis hin zu einer kleinen Messe zur Förderung der Mehrsprachigkeit von Kindern im Vorschul- und Grundschulalter angeboten.

weitere Informationen

Kreis Höxter setzt eindrucksvolle Zeichen: Internationale Wochen gegen Rassismus mit tollem Auftakt in Borgentreich gestartet

14.03.2024: Es war eine beeindruckende Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus im Kreis Höxter. In den Aufführungen und Redebeiträgen am Teilstandort Borgentreich der Sekundarschule Warburg wurden starke Signale für Vielfalt und Toleranz und gegen Rassismus, Antisemitismus und Hass gesetzt. In den kommenden zwei Wochen möchte das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter gemeinsam mit den zahlreichen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern das Bewusstsein für Rassismus und Vorurteile in der Gesellschaft schärfen. Bunt, offen und vielfältig – so wie der Auftakt in Borgentreich – soll sich das kreisweite Programm unter dem Motto „Menschenrechte für alle“ bis zum 24. März gestalten.

weitere Informationen

Kommunales Integrationszentrum bietet Ernährungs-Workshop in den Osterferien an: Gesund und glücklich mit dem Ernährungsführerschein

08.03.2024: Welche Nahrungsmittel sind gesund? Wie lassen sich kleine Gerichte selbst zubereiten? Und was haben Geselligkeit und Klimaschutz mit Essen zu tun? Einen Workshop zum Thema „Gesunde Ernährung“ bietet das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter in den Osterferien von Montag, 25. März, bis einschließlich Mittwoch, 27. März, im Stadtteilzentrum im Generationenpark in Brakel an. Der Workshop wird mit dem Erwerb des Ernährungsführerscheins abgeschlossen. Angesprochen sind Mädchen und Frauen. Den Workshop leitet Ernährungsberaterin und Dozentin Irina Shteynepreys. Interessierte können sich bis Mittwoch, 20. März, anmelden. 

weitere Informationen

Eine musikalische Botschaft für den Frieden

01.02.2024: Es soll ein starkes und vor allem gemeinsames Zeichen gegen die furchtbaren Kriege in dieser Welt sein: Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter und die Musikschule der Stadt Höxter möchten ein Musikvideo unter dem Motto „Singen für den Frieden“ drehen. Dazu suchen sie Menschen, die sich daran in den unterschiedlichsten Formen beteiligen möchten.

weitere Informationen

Grundlagenschulungen "Rassismus und Diskriminierung erkennen" am 15. November 2023 in Borgentreich und am 24. Januar 2024 in Beverungen

31.01.2024: Die interkulturelle Öffnung ist eine zentrale Voraussetzung für einen gelingenden Integrationsprozess und damit für gleichberechtigte Zugangs- und Teilhabechancen aller Menschen in NRW. Seit Dezember 2010 widmet sich die Landesregierung der interkulturellen Öffnung. 

Als erstes Flächenland hat NRW das Thema gesetzlich verankert - im 2021 verabschiedeten Teilhabe- und Integrationsgesetz. Im Rahmen der Landesinitiative "Erfolgsfaktor Interkulturelle Öffnung - NRW stärkt Vielfalt!" arbeitet die Landesregierung weiter daran, den Anteil der Beschäftigten mit Einwanderungsgeschichte im öffentlichen Dienst des Landes zu erhöhen, die interkulturelle Kompetenz der Beschäftigten zu stärken und die interkulturelle Öffnung über das Partnernetzwerk landesweit voranzubringen.

weitere Informationen

Mit einem Klick