Suche

Über uns

Unter dem Motto „Integration im Kreis Höxter gemeinsam leben und gestalten“ wurde das Kommunale Integrationszentrum (KI) im Kreis Höxter am 01. September 2013 mit sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingerichtet.

Die zentralen Ziele sind es, die Teilhabechancen von Menschen mit Einwanderungsgeschichte weiter zu verbessern, die staatlichen Institutionen und Strukturen zu öffnen und insbesondere den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Dabei stehen insbesondere Anpassungen, Ausbau und Vernetzung vorhandener Strukturen sowie zielgruppenspezifischere Ansprachen und Angebote im Mittelpunkt. 

Als Bestandteil der Abteilung „Bildung und Integration“ im Fachbereich 50 arbeitet das KI Kreis Höxter eng mit den Integrations- und Bildungseinrichtungen des Kreises zusammen und ist Teil eines landesweiten und flächendeckenden Netzwerkes in Nordrhein-Westfalen.

Mit dem Teilhabe- und Integrationsgesetz aus dem Jahr 2012 und seiner Novellierung 2021 sowie der Nordrhein-Westfälische Teilhabe- und Integrationsstrategie 2030 hat sich die nordrhein-westfälische Landesregierung verpflichtet, die Integration in den Kommunen des Landes voran zu treiben.

Die Kommunalen Integrationszentren sind das Herzstück des Teilhabe- und Integrationsgesetzes, denn sie schaffen die Voraussetzungen dafür, dass die Integration vor Ort gelingt. 

Gefördert werden die Kommunalen Integrationszentren von dem Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht, und Integration sowie dem Ministerium für Schule und Bildung (MSB) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Grundlage für die Arbeit des KI Kreis Höxter ist das Integrationskonzept, in dem die Kernpunkte und Arbeitsschwerpunkte definiert sind. Um den aktuellen Integrationsprozess vor Ort anzupassen, wurden die im Integrationskonzept von 2013 vereinbarten Ziele und Maßnahmen im Zuge der dritten Integrationskonferenz und der beiden Bildungskonferenzen im Jahr 2017 entsprechend überarbeitet und angepasst. Dies ist unter großer Beteiligung der in der Bildungs- und Integrationsarbeit tätigen Einrichtungen, Initiativen und engagierten Akteurinnen und Akteure im Kreis Höxter geschehen.

Das Integrationskonzept wurde am 14. Dezember 2017 einstimmig im Kreistag verabschiedet. Eine neue Überarbeitung wird im Herbst 2022 stattfinden. 

Das KI Kreis Höxter ist ein hochmotiviertes, multikulturelles Team von Fachleuten mit unterschiedlichen Lebensbiografien, die ihren Arbeitsschwerpunkt der Chancengleichheit und der Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Einwanderungsgeschichte widmen.


Flyer Kommunales Integrationszentrum 2022 Online, 500 KB
KI Integrationskonzept, 1318 KB


 

Für Sie zuständig

Filiz Elüstü
05271 / 965-3612